Das Geheimnis der Jugendherberge

[ Defloration im Camp ]

by Nobbie

email

Published: 5-Aug-2012

Word Count:

Author's Profile

show Story Summary
Disclaimer
All people and events in this story are entirely fictitious.

Mein Name ist Fred, ich bin 25 und ein sportlicher Typ.

Im Sommer begleite ich immer Schülergruppen in die verschiedensten Feriencamps als Ferienhelfer oder auch Aufsichtsperson.

Im letzten Jahr fuhren wir mit einer Gruppe Jungen und Mädchen, alle im Schnitt 12 Jahre alt in eine Jugendherberge.

Bei den Mädchen waren schon einige kleine Prinzessinnen dabei. Hübsch anzuschauen und auch sonst ganz nett.

Da ich ein lustiger Typ bin, dem zu fast allem ein Witz oder Spaß einfällt, gelingt es mir eigentlich immer sehr schnell, einen guten Kontakt zu den Jugendlichen herzustellen.

Im Urlaub nennt man das wohl Animateur.

Wir kamen in der Jugendherberge an, bezogen unsere Zimmer, packten aus und richteten uns ein.

Am ersten Abend saßen wir am Lagerfeuer, spielten Gitarre und sangen einige Lieder.

Normalerweise gibt es bei solch Jugendlichen keinen Alkohol. Aber einige Mädchen hatten etwas organisiert und getrunken. Ich merkte es, sah aber kein Problem dabei. Und ich sollte für meine Großzügigkeit belohnt werden. Eine leicht angetrunkene, hübsche, schlanke süße Maus begann, sich am Feuer an mich zu kuscheln. Sie hieß Jenny, hatte langes, blondes Haar, ihre kleinen Brüste zeichneten sich schon unter ihrem Shirt ab. Sie war süß. Fred, sagte sie leise, du gefällst mir.

Ich antwortete ebenfalls leise: Hör auf damit, wenn das einer mitbekommt, das gibt Riesenärger. Ich lasse nachher mein Zimmer offen, jetzt geh zu den anderen, ehe es auffällt.

Nach Herstellen der Nachtruhe- Jugendherbergen haben so eine blöde Hausordnung - ging ich zu Bett und ich lies meine Zimmertür unverschlossen.

Es war etwa 11 Uhr Nachts, als meine Tür leise aufging und Jenny kam herein, nur mit einem Nachthemdchen bekleidet. Sie schloss die Tür hinter sich ab und stieg gleich zu mir ins Bett. Hallo Fred, hier bin ich sagte sie und gab mir einen Zungenkuss, der nicht von schlechten Eltern war.

Bei diesem Kuss bekam ich einen ordentlichen Ständer, was sie sofort bemerkte. Oh ich gefalle dir wohl, sagte sie kess. Ja du gefällst mir und ich bin heiß auf dich, ich will dich ficken, sagte ich. Ich bin aber noch Jungfrau sagte sie. Da war ich platt. Und wieso kommst du in mein Zimmer, fragte ich sie. Du gefällst mir und ich habe beschlossen, dass du es sein sollst, der mir meine Unschuld nimmt, antwortete sie.

Da hatte ich ein Problem, nicht das ich es nicht wollte, aber ich befürchtete, das es jemand in der Herberge mitbekommt.

Ich sagte, OK, aber wir müssen ganz leise sein, wenn nötig lege dir ein Kissen auf den Mund, dass dich keiner hören kann.

Ja gut, aber wann fängst du endlich an? wollte sie wissen.

OK einen Moment. Ich nahm eine dunkle Decke aus dem Schrank und legte sie in mein Bett. Das ist, weil dein Jungfernblut sonst Flecke auf dem Laken macht, sagte ich ihr.

Ich zog ihr das Nachthemdchen aus. Was für ein hübsches Fickkind lag da vor mir. Kleine Titties, etwas größer als Tennisbälle und eine süße Pussy, ganz leicht mit den ersten Flaumhaaren bewachsen.

So, nun musst du mich ausziehen, sagte ich. In meiner Schlafanzughose sah man schon meinen Schwanz steil nach vorn stehen. Sie zog mir meine Jacke und dann meine Hose aus.

Der ist aber groß, sagte sie. Ich sagte, nimm ihn in die Hand und mach wie ich es dir sage.

Sie nahm meinen Schwanz in die Hand und begann langsam hin und her zu wichsen wie ich es ihr sagte. Ich meinerseits fing an, ihre Titties zu streicheln, damit sie nicht so laut stöhnt musste ich sie küssen, was mir auch Spaß machte. Ich erforschte ihren Körper mit meinen Händen und kam an ihrer Muschie an. Sie spreizte etwas die Beine und ich begann, ihre Spalte zu streicheln und ihren Kitzler leicht zu drücken. Ich merkte, dass sie dabei schon ganz schön feucht wurde in ihrer Muschie. Ich legte sie anders im Bett hin, dass ich anfangen konnte sie zu lecken.

Ich gab ihr vorher ein Kissen und sagte, wenn du stöhnst, hier hinein, uns darf keiner hören - vergiss das nicht.

Jetzt leckte ich ihr herrliches Vötzchen und massierte ihren Kitzler. Was für ein herrlicher Duft strömte aus ihrer kleinen Pussy als ich sie leicht auseinander zog. Eine herrliche rosa Liebeshöhle lag vor mir, das Jungfernhäutchen war deutlich zu erkennen. Sie wurde richtig nass und ich schleckte ihren Muschisaft. Einfach herrlich. Es dauerte nicht lange und ihre Pussy fing an zu zucken, sie bekam einen Orgasmus.

Als dieser fast abgeklungen war setzte ich meine Latte an ihrer Liebesgrotte an und begann, sie langsam in ihre Muschi hinein zu schieben. Oh wie eng ist die denn, dachte ich, aber ich machte langsam weiter. Mit meinem Schwanz dehnte ich ihre Muschi ganz schön. An ihrem Jungfernhäutchen angekommen, hielt ich inne und zog meinen Schwanz wieder etwas zurück. Ich fickte sie mit kleinen Bewegungen hin und her ohne ihr Häutchen zu durchstoßen. Das machte sie so geil, dass sie ihren Arsch anhob, um mir ihre Muschi entgegenzudrücken.

Das nutzte ich und schob meinen Schwanz ganz in sie hinein. Ich stieß an ihrer Gebärmutter an und hielt inne. Wie herrlich, in einer kleinen engen und geilen 12-jährigen Pussy zu stecken, Ich spürte in dem Moment, als ich ihr Häutchen durchstieß ein kurzes Zucken und hörte durch das Kissen ihren kurzen Aufschrei AUUUU! Oh war dieses kleine Vötzchen eng, aber es war heiß und feucht.

Oh Jenny, du bist so schön eng flüsterte ich ihr ins Ohr, du machst mich so geil. Ich begann, langsam und gleichmäßig meinen Schwanz in ihr hin und her zu schieben. Dabei drückte ich ihren Kitzler leicht zwischen meinen Fingern. So fickte ich sie mit langsamen, gleichmäßigen Bewegungen. Sie bekam einen Orgasmus, ihre Muschi zuckte und schloss sich dabei jedes Mal eng um meinen Schwanz. Es war wie eine Melkmaschine.

Ich kam gewaltig, mit mehreren Schüben schoss ich ihr meinen Samen in ihre Gebärmutter.

In diesem Moment war es mir egal, ob sie schwanger wird. Ich war so geil wie noch nie in meinem Leben - was für ein Fick.

Als ich alles herausgespritzt hatte blieb ich noch etwas liegen, bevor ich meinen Schwanz aus ihr herauszog.

Oh Fred, ich wusste nicht dass es soo schöön wird sagte sie mir ins Ohr und wir versanken in einem langen Zungenkuss. Ich liebe dich, flüsterte sie, ich habe dich genau in mir gespürt, du hast mich ganz ausgefüllt. Und wie du deinen Samen in mich gepumpt hast, habe ich auch gemerkt. Es war so ein herrliches Gefühl, so etwas Schönes habe ich noch nie gemacht.

Du bist die liebste und süßeste kleine Fickmaus die es gibt, flüsterte ich zurück.

Wir können nicht duschen, sagte ich, also müssen wir uns gegenseitig sauberlecken. Ich fange bei dir an, sagte ich und rutschte zu ihrer Pussy, um sie sauber zu lecken. Was für ein herrlicher Duft und wie herrlich schmeckte das, was ich aus ihr heraussaugte und leckte. Eine Mischung aus Jungfernblut, meinem eigenen Sperma und Pussysaft - es schmeckte einfach super. So mein kleines, geiles Fickkind, sagte ich, jetzt bist du dran, meinen Schwanz sauber zu lecken. Nimm ihn in den Mund. Ziehe die Vorhaut zurück und sauge leicht. Dazu wichst du ihn wie vorhin, aber erst musst du ihn sauberlecken. Sie begann ihr Werk und ich stellte fest, sie war die geborene Bläserin. Oh ja mein Liebling, sagte ich, das machst du gut, weiter so. Bei dieser Behandlung stellte sich der Erfolg schnell ein. Mein Schwanz wurde wieder härter und nach einigen Saug- und Wichsbewegungen von Jenny erreichte er wieder seine alte Größe. Sie fragte erstaunt, wieso wird der jetzt wieder so groß?

Es gefällt ihm, was du mit ihm anstellst, mach einfach weiter und wenn er abspritzt, musst du alles schlucken, das machen Verliebte immer so. Ich habe ja auch deinen Pussysaft getrunken. Und so leckte, saugte und wichste sie meinen Schwanz bis ich wieder kam. Es war nicht mehr so viel wie bei der Entjungferung, aber genug, damit sie sich fast verschluckte. Nachdem ich so schön in ihrem Mund gekommen war und sie brav alles geschluckt hatte, sagte sie, das war aber jetzt schön, es schmeckt wirklich richtig gut, das könnte ich immer machen.

Der Kuss, den sie mir dann gab, schmeckte nach meinem Sperma, aber das störte mich nicht.

Ja sicher, gern. Morgen Abend kannst du wiederkommen. Aber jetzt musst du zurück in euer Zimmer, sonst fällt es auf das du weg bist, wenn zufällig eine von deinen Freundinnen wach wird.

Sie zog sich an und schlich sich davon. Ich schlief glücklich und zufrieden ein. Das wird wohl eine kurze Nacht, aber das war es mir Wert.

Am nächsten Abend lag ich schon nackt in meinem Bett, als die Tür aufging. Herein kamen Jenny und Janina, eine ebenfalls 12-jährige, mit kurzem blonden Haar und süß hervorstehenden kleinen Tittchen, die etwas größer waren als bei Jenny. Sie sah auch süß aus. Was ist denn jetzt los? Fragte ich erstaunt.

Jenny antwortete, Janina hat mich gestern Abend gesehen, wie ich aus deinem Zimmer kam. Ich musste ihr alles erzählen, sonst hätte sie Krach geschlagen. Sie will, dass du auch mit ihr fickst, du sollst sie auch entjungfern.

Na da wollen wir doch Janina nicht enttäuschen , sagte ich, schließt mal die Tür ab und zieht euch aus.

Jenny hatte ich ja schon nackt gesehen, aber Janina war auch geil anzuschauen. Ihre kleinen Titten standen wie eine eins hervor und ihr Vötzchen war von leichtem, spärlichem Haarwuchs besetzt.

Na dann kommt mal her zu mir, sagte ich und schlug die Bettdecke zurück.

Janina erschrak, als sie meinen Riemen steil aufgerichtet stehen sah. Der ist ja groß, der passt doch nie in meine Muschi, rief sie. Jenny lachte und sagte, hab mal keine Angst, bei mir hat er auch gepasst. Fred macht das schon.

Ich sagte, Janina leg dich auf mich, dass ich deine Muschie lecken kann. Jenny zeigt dir dabei, wie du meinen Schwanz blasen musst. So lernst du ihn gleich richtig kennen.

Sie legte sich auf mich und Jenny machte ihr vor, wie sie mit meinem Schwanz umgehen muss. Sie lernte schnell und machte das gar nicht schlecht. Sie leckte, saugte und lutsche, dass ich aufpassen musste, nicht gleich in ihren Mund abzuspritzen. Ich begann, ihre Pussy zu lecken. Ich zog sie etwas auseinander und leckte mehrmals durch ihre Spalte bis hin zu ihrer kleinen Perle. Die nahm ich in den Mund und saugte daran. Sie ging richtig ab und drückte mir ihre Pussy auf das Gesicht. Sie wurde nicht nur feucht, sie wurde nass, ich leckte und saugte ihren Pussysaft. Jetzt steckte ich ihr meinen Finger in die Pussy, aber nur so weit, dass ich ihr Jungfernhäutchen nicht beschädige, das soll doch mein Schwanz durchstoßen. Ich steckte vorsichtig noch einen zweiten Finger hinein und dehnte sie so etwas. Während ich mit meinen Fingern ihre Pussy fickte, bearbeitete ich mit der anderen Hand ihren Kitzler. Sie musste also bald kommen. Ich sagte, Janina komm und leg dich hier auf das Bett. Sie legte sich hin, und ich sagte, zieh deine Beine an und mach sie weit auseinander.

Sie tat es und so zeigte sie mir ihr Allerheiligstes. Was für ein herrliches rosa Fickloch, es war nass und glänzte schön und ihr Jungfernhäutchen konnte man deutlich erkennen. Ihre Pussy verströmte einen unwiderstehlichen Duft. Sie sagte Fred du kannst in mir kommen, meine Mama hat mir seit drei Monaten die Pille verschreiben lassen. Das ist ja geil meine Süße sagte ich und meine Freude steigerte sich noch.

Ich begann, sie erneut zu lecken und ihren Kitzler zu massieren.

Als sie ihren Orgasmus bekam, setzte ich meinen steifen Schwanz an ihrer Pussy an und drückt ihn leicht hinein. Nur ein ganz kleines Stück, aber ich merkte schon, wie eng sie trotz meines Vorspieles war. Na irgendwie muss er rein, dachte ich. Als ihr Orgasmus fast vorbei war, schob ich meinen Schwanz langsam tiefer in ihre Pussy. An ihrem Häutchen hielt ich inne, zog ihn wieder zurück und fing an, sie vorsichtig zu ficken ohne zu tief in sie einzudringen. Oh Fred, das ist soo schöön sagte sie, und in diesem Moment schob ich meinen Schwanz mit einem Ruck tief in Ihre Jungfräulichkeit - jetzt steckte ich mit meinem Schwanz bis zum Anschlag in ihrer kleinen und sehr engen Pussy. AUAU, AUA, schluchzte sie ins Kissen, das ihr Jenny vorsorglich schnell auf den Mund drückte.

Oh mein Gott, dachte ich, ist die aber eng. Ich steckte tief in ihrer Pussy und füllte sie mit meinem Schwanz voll aus. Was mache ich hier eigentlich? Ich stecke bis zum Anschlag in der Pussy einer zwölfjährigen, die ich gerade entjungfert habe - wie herrlich.

Oh Janina, sagte ich du bist so schön eng, du machst mich so geil. Ich wartete einen Moment, und zog ihn langsam zurück. Bis ich fast ganz aus ihrer Pussy raus war. Nur meine Eichel steckte noch in ihr. Jetzt schob ich ihn langsam wieder tiefer in die kleine Pussy hinein. Sie stöhnte noch einmal kurz auf, es tat wohl noch etwas weh. Also ließ ich ihn wieder tief in ihr ganz ruhig stecken. Dann wiederholte ich das Ganze noch mehrmals. Jetzt begann ich, mit einer Hand ihren Kitzler zu massieren und schob meinen Schwanz langsam in ihrer Pussy hin und her. Ich merkte an ihrer Reaktion, dass es anfing ihr zu gefallen.

Als ich ihn hinein schob, hob ich ihr Becken leicht an, und beim herausziehen drückte ich es zurück. Das machte ich drei Mal und sie begriff was sie machen muss und bewegte sich bei jedem Stoß mit. Man könnte denken, dass solche Bewegungen diesen kleinen geilen Biestern angeboren sind. Nun konnte ich wieder ihren Kitzler bearbeiten während ich sie gleichmäßig mit kurzen Stößen fickte. Der Erfolg blieb nicht aus, ihre Pussy zog sich zusammen und zuckte mehrmals bei ihrem Orgasmus. Sie wurde dabei noch enger, ich konnte meinen Schwanz gar nicht mehr bewegen, er war fest eingeklemmt und mit ihren Zuckungen melkte sie ihn regelrecht. Mit einem leisen Seufzer kam ich jetzt und entlud die ganze Ladung mit mehreren Schüben in ihrer Pussy. Als sich mein Druck endlich entladen hatte, blieben wir glücklich mit einem langen Zungenkuss liegen. Oh Fred, das war wunderbar, so etwas hab ich noch nie erlebt, sagte Janina zu mir. Ja mein süßer kleiner Schatz, mir war es auch sehr schön. Jetzt bist du auch eine richtige Frau, genau wie Jenny.

Jenny lag auf dem Teppich, hatte alles beobachtet, und sich dabei ihre kleine Votze so bearbeitet, dass sie wohl mindestens einen Orgasmus dabei gehabt haben musste. denn auf dem Teppich zeichnete sich deutlich ein nasser Fleck ab. Jenny, sagte ich, du bist gleich an der Reihe, aber erst müssen Janina und ich sich gegenseitig sauber lecken. Komm Janina ich fange an. ich begann, wie gestern bei Jenny auch bei Janina die kleine Pussy auszulecken. Die gleiche herrliche Mischung aus Sperma, Muschisaft und Jungfernblut. Dazu dieser betörende Muschieduft, was gibt es schöneres? Als ich Janinas Pussy ausgeschleckt hatte, legte ich mich auf den Rücken. So, Janina jetzt bist du dran mit sauberlecken. Und freudig machte sie sich gleich an ihr Werk. Jenny, komm her und setz dich mit deiner Pussy auf meinen Mund, da kann ich dich schön lecken, sagte ich. Jenny kam sofort und setzte sich über mich. Ich begann gleich, ihre Pussy zu lecken und ihren Kitzler zu bearbeiten. Sie war schon richtig nass, weil sie sich selbst befriedigt hat, während ich mit Janina gefickt habe. Deshalb ging es schnell, und ein Schwall Muschisaft ergoss sich in meinen Mund. Ich saugte und leckte so viel ich konnte. Mein Gesicht wurde total nass von diesem herrlichen Saft.

Janina an meinem Schwanz und Jennys Pussy auf meinem Mund, da stand mein Schwanz wieder senkrecht in die Höhe. Janina, mach mal Platz für Jenny, leg dich neben mich, so dass ich deine Pussy streicheln kann. Und du, Jenny, setz dich auf meinen Schwanz und lass dich langsam herunterrutschen bis du ihn in dir drin hast. Du wirst sehen, ohne Jungfernhaut fickt es sich viel schöner, sagte ich. Jenny setzte sich auf mich, nahm meinen Schwanz in ihre Hand, und bugsierte ihn in Richtung ihrer Muschi. Als er genau unter ihrem Loch stand, ließ sie sich herabsinken. Was für ein geiles Gefühl, als diese enge und feuchte Kinderpussy sich über meinen Schwanz schob. Mein Schwanz füllte ihre enge Muschi voll aus. Oh mein Gott, sagte ich, wie schön. Ja Jenny, komm fick mich setzte ich noch einen drauf. Sie bewegte sich auf meinem Schwanz auf und ab, fast wie ein Profi. Es war einfach nur geil. Mach nicht so schnell, sagte ich, sonst kommt es mir zu zeitig, lass dir Zeit, schön langsam sagte ich zu Jenny.

Dabei steckte ich Janina meinen Mittelfinger in voller Länge in ihre Pussy und begann, mit meinem Daumen ihren Kitzler zu bearbeiten. Sie fing gleich an, so wie ich meinen Finger hin und her schob, leichte Fickbewegungen zu machen. Es dauerte nicht allzu lange und ich merkte, wie ihre Pussy anfing zu zucken. Sie bekam einen Orgasmus und aus ihrer Pussy kam ihr Saft herausgespritzt. Meine Hand wurde klatschnass. Janinas und Jennys Orgasmen brachten mich zum abspritzen. Ich stöhnte, Oh ihr Süßen, ihr seit so geil und schoss dabei Jenny meinen Saft in ihre Pussy.

Jenny beugte sich zu mir herab und gab mir einen langen Zungenkuss. Dann sagte sie, OH Fred, heute hab ich es noch besser gespürt, wie dein Schwanz in mir war. Uns wie dein heißer Saft in mich hineingespritzt ist, habe ich auch genau gespürt. Das war so schön.

Ja, sagte ich, es ist sehr schön mit euch beiden süßen Fickmäusen. Ihr seit wohl etwas Besonderes. Ich wusste nicht dass 12-jährige Mädchen so schön ficken können.

Komm Jenny, sauberlecken.

Darf ich auch? Fragte Janina. Aber sicher meine Kleine sagte ich. Während Jenny auf meinem Gesicht saß, damit ich ihre Pussy auslecke, wechselten sich die beiden beim sauberlecken meines Schwanzes ab.

Dabei begann er, wieder an Größe zuzunehmen und richtete sich zu voller Pracht auf. Oh Fred, was jetzt, fragten die beiden. Ich sagte, macht weiter und dann kann Janina meinen Liebessaft trinken, wie du es gestern getan hast, Jenny.

Oh ja fein antwortete Janina und begann, meinen Schwanz zu wichsen und dabei an ihm zu saugen. Es war einfach schön und so spritzte ich in ihrem Mund ab. Als sie alles geschluckt hatte, sagte sie: Jenny du hattest Recht, es schmeckt fein.

So, jetzt aber Schluss ihr beiden. Ab in eure Zimmer. Tschüss bis morgen. Und passt auf, das euch nicht noch eine sieht, drei Mädchen am Abend sind mir dann doch zuviel.

Sie kicherten leise und schlichen davon. In dieser Nacht habe ich tief und fest geschlafen, wie man sich denken kann.

Nachdem unsere Fahrt beendet war, habe ich mich noch oft mit diesen geilen Fickkindern getroffen und wir hatten immer jede Menge Spaß dabei.

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

freier

Dein Samen fiel auf fruchtbaren Boden. Jenny und Janina haben beide jetzt einen Braten in der Röhre

ppixie

Dann wollen wir doch hoffen, dass es Maedchen werden, die von ihren Muettern vorbildhaft erzogen werden, so dass sie ihnen in wenigen Jahren ebenso eifrig nachfolgen.

snake0306

junge leicht behaarte Muschis sind immer wieder geil anzusehen.

The reviewing period for this story has ended.


Online porn video at mobile phone


cache:XypYOJqvnYAJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/baracuda1967.html kristen archives "progressive learning - by willing"preglet hone ke bad bhi chudti rrahi sex storicache:XypYOJqvnYAJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/baracuda1967.html ladiesh ki bra uttakar malish kiचाची की चूची पर मुठ गिराKleine Ftzchen dnne geschichten perverskristens archives extreme ped toddlerijaked xxx ,comgand kachi me aati hi nahicache:34L8K7FW9z0J:awe-kyle.ru/~Pookie/MelissaSecrets/MelissaSecretsCast.htm doarni.ki.xxxasstr kristen ggg exhib poolporn with .txt fileasstr ruEnge kleine ärschchen geschichten extrem perversweek04 pools.fixture 2007/2008cache:I7By_wfbzbgJ:https://awe-kyle.ru/files/Authors/ oooohhhh baby aaaaahhhh that's yesss. storyhuge mom tits shit daughter scat asstrKleine Sau fötzchen strenge perverse geschichtenerotic incest ancient storiesmyth on incestous mom son anal cumKleine geile Sau geschichten perversnifty archives grandma shittingcaught the tammy serieschuddkad maa ki pregnant bete ke saath kahaniya.comhot big cock kissing a hot deep fertile pussy all the way to the cervix depositing live spermsasstr.org/Nepi/storiesKleine fötzchen geschichten strengfötzchen jung geschichten erziehung hartSandras muschi mister actionjimsinter rap xxx vidiocache:oum3oZ3AkuQJ:https://awe-kyle.ru/files/Authors/LS/www/stories/gladbacher7456.html asstr recit prêtrecache:MnOnu44m2WYJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/storytimesam6017.html father hammer his daughter cunt cervix with his monster cock asstr.orgEnge kleine ärschchen geschichten extrem perversasstr mother kitchen knees cum breakfastEnge kleine ärschchen geschichten extrem perversASSTR.ORG/FILES/AUTHORS/GINA GMädchen pervers geschichten jung fötzchenass welisexबुर की चुदाईFötzchen eng jung geschichten streng perversMg ped oral story mall funLittle sister nasty babysitter cumdump storiescache:aJO-OMyBKxwJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/smcyber227.html ferkelchen lina und muttersau sex story asstrhttp//awe-kyle.ru/~ LS/titles/aaa.html storiestrapped in the closet 33-37cache:B641n2IJbSUJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/baracuda1803.html fucking with spine plant on vagina torturekleine tochter streichelt peniscache:PiABLlXSY80J:awe-kyle.ru/~SirSnuffHorrid/SirSnuff/SGFM/SGFM05.html ferkelchen lina und muttersau sex story asstrbebe peut en cacher d'autre complet asstrjanus asstr jeremyWww.Hdhindexvideo.comSein steifes Glied glitt leicht in meine zarte Spaltedeedee18 storiescache:hMIkI8Ld2oYJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/quiller2177.html "Attitude Adjustment" lcdrjmcहलवाई के चुदक्कड़ नौकरawe-kyle.ruMädchen pervers geschichten jung fötzchenAsstr ivanKleine jung erziehung geschichten perversMädchen pervers geschichten jung fötzchenmarigold part 4 vulga asstrfiction porn stories by dale 10.porn.comferkelchen lina und muttersau sex story asstrएक मुस्लिम औरत ने दिलवाया चुतेmako mote lando se chudte dekhamy elder slutty mom new boyfriend has her watch pregnant snuff asstrChris Hailey's Sex Storieshindi.bhashame..lisbian.fuking.stori.